post-title Wandern im Allgäu – Ein Reisebericht von Kirsten Renner

Wandern im Allgäu – Ein Reisebericht von Kirsten Renner

Wandern im Allgäu – Ein Reisebericht von Kirsten Renner

Kirsten ist in der Mitte des Bildes zusehen. Hinter ihr ein Straße die durch eine Wiesen und Berglandschaft im Allgäu führt. Mehrer Bauernhöfe sind im Hintergrund zusehen.

Bald ist es wieder soweit. Der Frühling kommt, die Tage werden länger, es zieht uns nach draußen.

Jedes Jahr im Frühjahr juckt es in den Füßen, endlich wieder wandern zu gehen. Ihr habt recht, es liest sich komisch, wenn man von einer Rollifahrerin diesen Satz hört. Ich könnte auch sagen, ich scharre mit den Hufen, obwohl ich diese auch nicht habe.

Wir haben Oberstdorf für uns entdeckt. Dort gibt es ein Wellness Hotel, das sich auf Rollstuhlfahrer:innen spezialisiert hat. Alle Zimmer sind barrierefrei gebaut, die Bäder entsprechend mit Haltegriffen und rutschfesten Bodenbelägen ausgestattet. Eine echte Erleichterung für mich, aber auch für meinen Mann, denn wir wissen, ich komme dort sehr gut zurecht. Es ist ein Bergbach zwischen zwei Felswänden zu sehen. Entlang einer Felswand führt ein gut befestigter rollstuhltauglicher WegDer SPA-Bereich ist barrierefrei gestaltet, in der Sauna ist die unterste Bank unter die anderen zu schieben, so dass man mit dem Rollstuhl nicht vor dem Ofen oder den Füßen der Anderen, sondern mitten unter den Menschen sitzt.
Es ist ein Fluss neben einer Felswand auf der einen und einem Wald auf der anderen Seite zu sehen. Kirsten fährt mit Ihrem Rollstuhl entlang eines befestigten Pfades.

In und um Oberstdorf und seinen Seitentälern lässt es sich mit dem Rollstuhl wunderbar wandern. Die Wege sind gut ausgebaut. Es gibt zahlreiche Gastronomiebetriebe, die auf Menschen mit Handicap eingestellt sind. In Verbindung mit dem Hotel Viktoria wurde eine spezielle Wanderkarte mit rollstuhltauglichen Wanderungen erstellt.

Der Ausblick von eine einer Bergstation im Allgäu. Es ist ein sonniger Tag und man kann weit über die Bergketten blicken. Auf der Bergstation am rechten Bildrand sitzen und stehen Menschen und genießen die Aussicht.Die Bergbahnen auf Nebelhorn, Walmendingerhorn, Fellhorn und Kanzelwand bieten Rollstuhlfahrern:innen die Möglichkeit, auf den Berg zu kommen. Alle Bahnen und Stationen sind ebenso wie die Bergrestaurants mit Aufzüge
n und Liften ausgestattet und barrierefrei zugänglich. Die Sonnenterrassen und Aussichtsplätze lassen einen Tag am Berg zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Urlaub dort.
Pfiats eich!

0 0 Stimmen
Article Rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen