post-title Warum bin ich Stadtverordneter – von Jürgen Grün

Warum bin ich Stadtverordneter – von Jürgen Grün

Warum bin ich Stadtverordneter – von Jürgen Grün

Blick auf geschüttelte Hände

Jürgen ist voller Energie seit einigen Jahren in Hanau Stadtverordneter. Er bezeichnet sich selbst als rollstuhfahrender Stadtverordneter, der dadurch natürlich die Probleme von mobilitätseingeschränkten Menschen anderen sehr gut Nahe bringen kann. Auch bei Menschen in Hanau ist er seit Beginn sehr engagiert.

 

Hallo Freunde der Inklusion, ich wurde Stadtverordneter, weil die Bürger von Hanau mir ihr Vertrauen für mein Engagement für Behinderte geschenkt haben.

Als rollstuhlfahrender SPD Stadtverordneter kann ich die Probleme und Sorgen von mobilitätseingeschränkten Menschen nachvollziehen, und versuchen diese Hindernisse zu lösen.

Als „Großauheimer Bub“ ist eine weitere Aufgabe, mich um die Probleme von den Stadtteilen Wolfgangs und Großauheim zu kümmern.

Meine wirtschaftliche Ausbildung zum Diplomkaufmann und ehemaliger Mitarbeiter einer Versicherung und Bank haben mir das Rüstzeug gegeben, um die Belange von Bürgern zu lösen und das Thema Inklusion in das Bewusstsein meiner Mitmenschen zu bringen.

Mir macht es Spaß mit Bürgern jeder Altersgruppe zu reden und deren Erfahrungen, Wünsche und Ziele als Politiker umzusetzen.

Als Familienvater kenne ich die Sorgen von Eltern und Kindern, versuche als Ansprechpartner und Politiker Hilfestellung zu geben.

Mein Engagement im Sportverein Wolfgang als 2. Vorsitzender, meine Tätigkeit als Schöffe und Mitgliedschaft bei den Menschen in Hanau bereichern und erweitern mein Leben und Bewusstsein.

Aus dem Leben eines Stadtverordneten

Als Stadtverordneter hat mann/frau die Verantwortung sich um Probleme, Sorgen und Wünsche seiner Mitbürger*innen zu kümmern.

Ein Aufgabe war für mich das Thema “Straßenbeiträge. Die Bewohner rund um den Rochusplatz sollten Beiträge bis zu 30.000 Euro bezahlen. Diese Straßenbeiträge belasteten die AnwohnerInnen (davon viele RentnerInnen) in ungeheuerlichem Maße.

Mit einer Bürgerinitiative wurden unsere Mitbürger*innen auf diese Problematik aufmerksam gemacht. Bei verschiedenen Treffen (Nichtbewohner des Rochusplatzes waren ebenfalls anwesend) wurde die Vorgehensweise besprochen und geplant.

Wir organisierten öffentliche Streiks, Plakat-Aktionen und Treffen mit Funk, Fernsehen und Zeitung.

Mit unserem engagiertem Vorgehen erreichten wir, das die Straßenbeiträge für die Anwohner des Rochusplatzes und somit für die Bürger Hanaus nicht zu bezahlen sind.

Was macht ein/e Stadtverordnete:r

Abgeordnete einer Stadtverordnetenversammlung beraten jedes kommunale Thema und stellen im Anschluss Anträge zur Lösung eines Themas in ihren Ausschüssen.

Innerhalb des Ausschusses und der Stadtverordnetenversammlung werden unter anderem Themen in den Bereichen der Wirtschaft, des Städte-Baus, der Kultur, Soziales, sowie Umwelt und Freizeit besprochen.

Eine weitere Aufgabe der Stadtverordnetenversammlung ist die Überwachung der Stadtverwaltung.

Auf einem grünen Kreis steht: Ich gehe wählen. Darüber ist das Logo von Menschen in Hanau e. V. Daneben ist ein weißes Kreuz. Der grüne Kreis ist umgeben von einem bunten Rahmen mit geometrischen Formen, die sich überlappen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Briefwahl könnt ihr bis spätestens 12. März, 13.00 Uhr beantragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen