post-title Vielseitig – unsere Feier zur Ausstellung “Was wäre wenn …”

Vielseitig – unsere Feier zur Ausstellung “Was wäre wenn …”

Vielseitig – unsere Feier zur Ausstellung “Was wäre wenn …”

Cettina und Daniel beim Aufbau. Beide haben gerade das Menschen in Hanau Rollup aufgebaut.

“… – Eine Welt ohne Rassismus”. Unsere Mitmach-Kunstaktion hat Grenzen überwunden. Zusammen mit dem Projekt “Alt & Jung – Chancenpatenschaften” des Seniorenbüro Hanau haben wir eine wundervolle Ausstellung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zusammengestellt.

Am 19.03.2019 fand die Ausstellungsfeier der umfangreichen Kunstausstellung „Was wäre wenn… – Eine Welt ohne Rassismus“ in der Sparkasse in Hanau am Marktplatz statt.

Was am 01.02.2019 als Gedankenaustausch in kleiner Runde starten sollte, entwickelte sich schnell zu einer großen Gemeinschaft von über 40 Künstler*innen aus allen Lebenslagen.

Dabei wurden 39 Kunstwerke eingereicht, die selbst Grenzen überwinden. Die Geschichten / Gedanken hinter den Bildern sind so unterschiedlich, wie die Kunstwerke selbst.

Die positive Resonanz und das große Interesse an dieser Thematik veranlasste die Organisatorinnen von „Menschen in Hanau“ und den Alt & Jung – Chancenpatenschaften das Projekt auszuweiten.

Am Abend der großen Feier erwarteten die Gäste musikalische und poetische Live-Acts, Reden und Grußworte von Bürgermeister Axel Weiß-Thiel und Sparkassendirektor Dr. Ingo Wiedemeier sowie weitere Mitmach-Aktionen der Bürgerinitiative.

Los ging es mit einer eindringlichen musikalischen Darbietung des Saxophonisten Daniel Guggenheim. Anschließend folgten die Grußworte.

“Dieser Tag ist ein denkwürdiger Tag. Vor 74 Jahren wurde früh morgens ein Großteil der Hanauer Innenstadt durch Bombenangriffe zerstört. Diese Zerstörung wäre ohne Militarismus und Rassismus nicht denkbar gewesen. Mit der großen Resonanz an Künstlern, aber auch an Besuchern am heutigen Abend zeigen die Hanauerinnen und Hanauer abermals, dass dieses nie wieder passieren darf.” sagt Weiss-Thiel zur Eröffnung der Feier.

Eine besondere musikalische Darbietung mit einer Oud und einer Trommel zeigten Ahmed und Nour Aldin, die sich als Band Syrix zusammengeschlossen haben.

 

Gerhard Roth übernahm anschließend für ein gesprochenes Wort und gab Gedanken-Anstöße für eine Welt ohne Rassismus, ohne Diskriminierung…

Zum Schluss des Rahmenprogramms erwartete die Künstlerinnen und Künstler eine Überraschung.

Alle erhielten einen Ausstellungskatalog der Ausstellung. Jedes Kunstwerk ist dort abgebildet und beschrieben. Dieser Katalog erzählt die Gedanken der Kunstwerke. Es ist eine Führung durch eine Welt, in der Rassismus keinen Platz hat.

Das Foto zeigt denAustellungskatalog "Was wäre wenn ... - eine Welt ohne Rassismus." Zum einen den Außeneinband und dann ein Beispiel eines Kunstwerkes und wie es beschrieben ist. Das Kunstwerk ist eine Bleistift Zeichnung von einem Kopf von Melina Georgi

Austellungskatalog “Was wäre wenn … – eine Welt ohne Rassismus.”

Gerne geben wir den Ausstellungskatalog gegen eine Spende ab oder senden ihn auf Anfrage gerne zu.

An dieser Stelle möchte das Aktions-Team – Cettina, Melina, Renate und Sylvie – den Künstlern danken:

Atal G., Käthe Bergmann, Marvin Brenner, Cettina Colantoni, Alexandra Dittmar, Esra Duran, Engelbert Fischer, frau_hedda, Melina Georgi, Jürgen Grün, Ute Guggenheim, Klaus-Jürgen Guth, Helen Hansen, Joachim Harbut, Brigitte Heeren, Liliana Herzig, Sylvie Janka, Christine Kaiser, Renate Mann, Daniela Milia, Hans-Jürgen Müller, der Nähstube Sportfield – mit Arouja, Beatrix, Chatenne, Jamela, Karin, Leilaf, Lothar, Monika, Najibe, Nasrin, Newrose, Roja und Schokria -, Dieter Nentwig, Rina Nentwig, Gerhard Reng, Gerhard Roth, Nina Schäfer, Renate Schwarzenberg-Leister, Norbert Stiebitz, Agop Talsik, Beatrix Wehner, Holger Wolfart und Andrea Zorn.

und hoffen ;-), dass die Ausstellung nicht ihre letzte gemeinsame Aktion war …

Rund 90 Besucher hat die Ausstellungsfeier angelockt und wer einen Blick in das Publikum warf, entdeckte wie “bunt” die Menge der Besucher war: jung, älter, international, deutsch mit oder ohne Beeinträchtigung. Gleichwohl verbindete das große Interesse an den künstlerischen Darbietungen alle Anwesenden.

Weitere Mitmachaktionen, zum Beispiel das Ausmalen einer Postkarte mit vielen Köpfen oder das gemeinsame Foto-Aufnahmen auf einer gemütlichen roten Couch rundeten den Abend ab. So konnten die Teilnehmer*innen ein Andenken von diesem Abend mit nach Hause nehmen.

Unsere Ausstellung wird die nächsten Monate noch an anderen Stellen einen entsprechenden Raum finden. Für alle, die diese verpasst haben, wird es daher auch in Zukunft noch Möglichkeiten des Anschauens geben.
Wir informieren dazu auf unserer Webseite. Aber auch das folgende Video gibt einen kleinen Vorgeschmack:

Zum Abschluss noch einige Eindrücke von der Ausstellungsfeier.

Kommentare (1)

  1. Eine tolle Aktion zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus. Wir werden mit der Ausstellung nun auch noch in anderen Lokalitäten in Hanau zu sehen sein.
    Wir freuen uns, dass wir auch hier die Chance haben etwas für unsere gemeinsame Zukunft, mit weniger Rassismus, zu tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen