post-title Spenden für wohnsitzlose Menschen – es sind die (kleinen) Gesten füreinander in dieser Zeit …

Spenden für wohnsitzlose Menschen – es sind die (kleinen) Gesten füreinander in dieser Zeit …

Spenden für wohnsitzlose Menschen – es sind die (kleinen) Gesten füreinander in dieser Zeit …

Das Bild zeigt einige Zelte von oben, die an einer Mauer zwischen Müllcontainern aufgebaut sind. Das Bild ist nicht aus Hanau.

Wir hatten am Anfang dieses Jahres von dem Gabenzaun für bedürftige Menschen in Hanau berichtet und welche Spenden dort gefragt sind. Bis heute bekommen wir Antworten / Kommentare dazu. Gerade hat uns ein Motorradklub aus der Wetterau folgendes geschrieben:

„Wir, ein kleiner Motorradklub aus dem Wetteraukreis, wollen uns dieses Jahr für Bedürftige einsetzen. Dazu hatten wir einen Spendenaufruf bei unseren Bikerfreunden getätigt. Der Erfolg war so groß, das “Lichtblick” für unsere Spendenaktion am 06.12. noch ein Zaunelement dazustellen lies. Wir haben am Vormittag beide Zäune reichlich gefüllt: Schlafsäcke, Isomatten, Winterschuhe, Warme Oberbekleidung und, und, und … dazu noch einige Dosen Ravioli, Wurst, Schokolade, Obst und sogar Hundefutter.

Beide Zäune waren am nächsten Morgen leer. …“

Für Wohnsitzlose ist diese Zeit äußerst schwierig. Sie wissen gar nicht wohin, wenn es wieder eine Ausgangssperre gibt. Einige werden dann von der Polizei aufgegriffen und zwangsuntergebracht. Das birgt eine Menge Sprengstoff in sich in der jeweiligen Unterkunft. Das ist der Grund, warum diese Menschen häufig nur noch in der Nacht unterwegs sind.

Der Gabenzaun steht ja direkt gegenüber der Tafel (Adresse: Am Johanneskirchplatz 7, 63450 Hanau). Wenn etwas am Gabenzaun hängt, dann darf es erst einmal jeder „pflücken“. Menschen, die zur Tafel gehen, freuen sich auf jeden Fall ebenso über diese Spenden und sind sicher keine „Billig-Einkäufer“.

Ein wichtiger Tipp: Wenn Eure Spenden für Obdachlose gedacht sind, dann ist es besser die Spenden nach 22 Uhr an den Zaun zu hängen. Eine Garantie, dass nur sie es erhalten ist es aber nicht.

Weitere Möglichkeiten für Wohnsitzlose zu spenden gibt es hier:

Hier könnt ihr Spenden mit gutem Gewissen abgeben. Sie sind vorrangig für Obdachlose da.

Über den Beitrag vom Gabenzaun stehe ich auch mit einer anderen Frau in Kontakt: Für die Obdachlosen spendet sie regelmäßig, aber dieses Mal wollte sie was Besonderes machen. Nicht über eine Sozialstation, sondern im direkten Kontakt wollte sie was Gutes tun.

Die Leute sollten sich selbst etwas kaufen können, was sie sonst nicht über die Sozialstationen bekommen. Sie selbst ist nicht so gesund, deswegen hatte sie mich darum gebeten. Ich durfte also ein „Straßenengel“ sein.

Viele Male bin ich in die Stadt gefahren, konnte aber niemanden treffen. Einmal hat meine Nachbarin eine wohnungslose Frau getroffen und ihr 20 Euro gegeben. 100 Euro habe ich Sascha geschickt, (mit ihm habe ich schon seit vielen Jahren Kontakt), weil er demnächst Geburtstag hat. Ich habe ihn gebeten, doch ein paar liebe Worte zu schreiben für die Spenderin des Geldes.

Das hat er auch getan und hat mir dazu diese Fotos gesendet.

Mit dem Geld hat er 3 Tage lang für 20 Leute in der Diakonie gekocht. Er wollte mal wieder was für sein Karma machen. Ein paar Tage später bekam er eine gute Nachricht über die Poststelle bei mir. „Das kommt bestimmt, weil ich mein Karma Konto gefüllt habe“, sagte er fröhlich.

Einige Tage später habe ich 2 Menschen vor dem Franziskushaus in Hanau getroffen. Sie haben je 50 Euro bekommen. Sie sagten, dass sie gegen das aggressive Betteln in der Stadt sind, aber Geld was von Herzen kommt nehmen sie gerne an.

In der Nähe vom Franziskushaus traf ich noch einmal einen Obdachlosen, er sprach kaum, hat das Geld aber angenommen. Als ich ein paar Minuten später noch einmal vorbeigefahren bin, tanzte er auf der Straße.

Gerade in der kalten Jahreszeit sitzen Obdachlose nicht gerne lange auf der Straße zum Betteln. Häufig gehen sie wieder, sobald sie einen bestimmten Betrag erhalten haben, meist sind es um die 10 Euro, damit kommen sie über den Tag.

Es gibt viele Möglichkeiten, wohnungslosen Menschen zu helfen. Ich habe Euch ja nun einige Wege gezeigt. 😉

Allen auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön. Eine Spende ist sicher immer, überall und bei allen Menschen willkommen.

Ein schönes Fest und bleibt gesund.

Eure Bea

0 0 Stimmen
Article Rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen