post-title Nowruz “Neuer Tag” – feiert den Frühlings-Anfang von Resan Rahmanpanah

Nowruz “Neuer Tag” – feiert den Frühlings-Anfang von Resan Rahmanpanah

Nowruz “Neuer Tag” – feiert den Frühlings-Anfang von Resan Rahmanpanah

Zwei kleine Wägelchen sind festlich mit vielen Blumen geschmückt und gehören zum Fest der Tag-und-Nachtgleiche dazu.

Wir laden Euch ein, den “Neuen Tag”, das Frühlingsfest oder auch Neujahrsfest zu feiern. Das Fest findet immer am 20. /21. März eines Jahres statt. Es ist ein Fest mit vielen Traditionen, alles hat eine Bedeutung. Lest selbst:

Das Fest “Neuer Tag” – Neujahrsfest

  • Nowruz / Nouruz – persisch نوروز
  • Neros – kurdisch ن هو ر ۆز
  • Nehrus – türkisch

ist der Name des Neujahrs- und Frühlingsfestes, das vor allem im iranischen Kulturraum mit dem Frühlingsbeginn (Tagundnachtgleiche) gefeiert wird.

Der Tag fällt auf den 20. oder 21. März und sein Beginn entsprechend dem Beginn der Tagundnachtgleiche auf unterschiedliche Uhrzeiten.

Er wird von Menschen aller Glaubensrichtungen gefeiert, von Muslim:innen, Christ:innen, Baha’i, Jüd:innen und Zoroastrier:innen.

Seit 2010 ist Nouruz auf Beschluss der 64. Generalversammlung der Vereinten Nationen als Internationaler Nouruz-Tag anerkannt. Die Generalversammlung stellte in ihrer Erklärung fest, dass „Nouruz ein Frühlingsfest ist, das von mehr als 300 Millionen Menschen seit mehr als 3000 Jahren auf der Balkanhalbinsel, in der Schwarzmeerregion, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Osten gefeiert wird“.

Länder, in denen Nowruz gefeiert wird:

Seit dem letzten Jahrhundert hat sich Nouruz weit über den Iran, die Türkei, den Irak, Syrien und Zentralasien verbreitet. Außerdem feiern heute Menschen Nouruz in Russland und auf dem Balkan. Jedes Land hat seine spezifische Schreibweise und Aussprache des Begriffs „Nouruz“.

Eine Grafik der Welt zeigt in dunkelblau, wo überall das Neujahrsfest auf der Welt gefeiert wird.

Verbreitungskarte aus Wikipedia

Dauer des Festes

Alle feiern an dem Datum der Tagundnachtgleiche. In manchen Gebieten erstrecken sich die Feierlichkeiten bzw Tätigkeiten zur Vorbereitung des Festes über 2 Wochen. Dies ist besonders im Iran der Fall.

So werden neue Kleider gekauft, das Haus gesäubert, es werden traditionelle Gerichte zubereitet und es finden verschiedene Rituale statt.

Diese Traditionen gibt es beim Neujahrsfest

Am Mittwoch vor dem Neujahrsfest wird über das Feuer gesprungen

Im Hintergrund brennt ein Feuer auf einer Wiese; davor stehen auf einem kleinem weißen Tellerchen 4 Teegläser und ein Zuckerschälchen.Tschahar Shanbe Suri:

Tschahar Schambe Suri (persisch چهارشنبه سورى , čahâr-šanbe-ye sūrī, Mittwoch des Festmahls‘), ist ein iranisches Fest, das am letzten Mittwoch vor Nouruz gefeiert wird. Die Feierlichkeiten beginnen am Vorabend.

Feuerspringen:

Vor Beginn des Fests versammeln sich die Menschen auf einem offenen, freien Platz.

Bei Sonnenuntergang werden Lagerfeuer entzündet und es wird über die Flammen gesprungen.

Dabei wird gesungen: sorxi-ye zu az man, zardi-ye man az to, was auf Persisch wörtlich bedeutet: „Lass deine Unruhe meine sein, meine Blässe deine“.

Es ist eine Art Reinigungsritual und soll im neuen Jahr für Gesundheit sorgen.

Festliche Tafel

Sofreye Haft sin:

Sofreh ist ein persisches Tischtuch. Auf diesem Tischtuch werden 7 Bestandteile “aufgetischt”. Sie stehen symbolisch für ganz unterschiedliche Dinge. Im Persischen beginnen sie mit dem Buchstaben „S“.

Das Ausbreiten der Dinge soll im neuen Jahr für Glück und Reichtum sorgen.

  • Sabze ( س ز ب ه „Grünes) symbolisiert Munterkeit (sabz o choram „lebendig und munter“)
    zum Beispiel: Weizen- Gersten- oder Linsensprossen
  • Samanak/Samanou (سمنو „Malz aus Weizen“) symbolisiert Wohltat und Segen
    zum Beispiel: Weizenpudding
  • Sir ( س ب „Knoblauch“) symbolisiert Schutz
    zum Beispiel: Knoblauchzehe
  • Sendsched (سنجد „Mehlbeere“) symbolisiert die Saat bzw. den Keim des Lebens
    zum Beispiel: Trockenfrüchte
  • Serkeh (سرکه „Essig“) symbolisiert Geduld und Fröhlichkeit
    zum Beispiel: Essig
  • Somagh (سماق „Gewürzsumach“) symbolisiert den Geschmack des Leben
  • Sib ( سیب „Apfel“) symbolisiert Schönheit und Gesundheit
    zum Beispiel: Apfel
Es ist ein Tisch zu sehen, mit 7 Sachen mit besonderer Symbolik, wie im Text davor beschrieben. Die vorwiegenden Farben sind silber für die Schalen und ein weißes Tischtuch.

Sofreye Haft sin

Ferner kann der Haft-Sin-Tisch mit weiteren Elementen / Dingen geschmückt werden:

  • Sonbol, gesprochen auch Sombol (سنبل „Hyazinthen“) symbolisiert Freundschaft
  • Sekeh (سکه „Münze“) symbolisiert Wohlstand
  • Ayineh ( آیینه „Spiegel“) symbolisiert Reinheit und Ehrlichkeit
  • Scham’ (شمع „Kerze“) symbolisiert Feuer
  • Tochm-e morgh-e rangi ( تخ م مرغرنگ „Gefärbte Hühnereier“). Das Ei symbolisiert Fruchtbarkeit. Die Anzahl richtet sich meistens nach der Zahl der Familienmitglieder, 4 Personen = 4 Eier. Sie sind mit den Ostereiern aus dem christlichen Brauch vergleichbar.Zu sehen sind gefärbte Hühnereier in einem braunem Schälchem, das auf einem festlich geschmücktem Tisch steht.

 

Von diesen Figuren wird erzählt

Zu sehen ist Chadscheh Piruz, eine Figur der iranischen Volkskultur, die zu Beginn des iranischen Neujahrsfestes Nouruz auf den Straßen erscheint. Die Figur ist ganz in rot gekleidet und hat ein schwarz gefärbtes Gesicht.Hadschi Firuz – هاجی فیروز 

Hadschi Firuz oder Chadscheh Piruz ist eine Figur der iranischen Volkskultur, die zu Beginn des iranischen Neujahrsfestes Nouruz auf den Straßen erscheint. Das Gesicht des Mannes ist mit Ruß geschwärzt, er trägt grellrote Kleidung und einen Filzhut. Er tanzt in den Straßen, singt und spielt dazu auf seinem Tamburin.

 

 

 

 

Zu sehen ist eine Figur der iranischen Volkskultur, die zum Frühjahrsfest gehört. Die Figut hat einen langen weißen Vollbart und trägt einen roten Mantel.Amu Nowruz – عمو نوروز

Bekannt als Baba Nowruz, ist eine Figur der iranischen Volkskultur. Er erscheint jedes Jahr zu Beginn des Frühjahrs gemeinsam mit seinem Gefährten Hadschi Firuz, um den Beginn des iranischen Neujahrs, Nouruz, anzukündigen und trifft auf Naneh Sarma

 

 

 

Sizdah bedar – das ist der 13. Tag, der Tag der Natur

Sizdah bedar oder Sizdahbedar ist in der persischen Tradition ein Brauch, den die Iraner üblicherweise mit einem Picknick im Freien feiern. Denn in dieser Zeit befinden sich, nach dem Volksglauben, die bösen Geistern im Haus.

Dankeschön:

  • Autorin: Resan Rahmanpanah
  • Fotos: aus www.unsplash.com und Wikimedia commons

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen