post-title “Ich bin ja kein Rassist, aber…” – Lesung und Diskussion

“Ich bin ja kein Rassist, aber…” – Lesung und Diskussion

“Ich bin ja kein Rassist, aber…” – Lesung und Diskussion

Im Hintergrund sieht man 2. Handflächen, die in blaue Farbe getaucht sind. Davor steht der Text

Am Mittwoch, 13. März 2019 fand die gemeinsame Veranstaltung von der Initiative „Menschen in Hanau“ und „Hanau engagiert“ mit dem Titel „Ich bin ja kein Rassist, aber …“ über Sprache in Zusammenhang mit Rassismus statt.

Diese Veranstaltung fand im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ statt, die von diversen Programmen „bespielt“ werden.

Zu sehen sind etwa 40 Teilnehmer*innen, die sich um die Tische versammelt haben.

Ein Blick in die Runde. Viele haben uns an dem abend begleitet.

Der große Raum im Haus am Steinheimer Tor in den Räumen der Freiwilligenagentur war komplett besetzt. Es waren ca. 40 Besucher anwesend, denen wir interessante Zitate bieten konnten und die sich auch lebhaft an kurzen Diskussionen beteiligten.

Das Anliegen der Veranstalter war, die Zuhörer für den Umgang mit rassistischen Wörtern zu sensibilisieren, die Verantwortung für die eigenen Äußerungen zu übernehmen und rassistische Äußerungen und Methoden der verbalen Beeinflussung durch entsprechende Gruppen zu erkennen.

Es wurden Texte von Mahmood Falaki, Trevor Noah, Tupoka Ogette, Victor Klemperer, Sir Peter Ustinov und Reni Eddo-Lodge vorgetragen. Die Texte / Textstellen wurden in wochenlanger Recherche vor allem von Karl-Heinz Leister zusammengetragen.

Das Experiment, die eigenen „Frames“ zu den Begriffen „schwarz“, „weiß“ und „bunt“ zu erkennen, kam gut an und brachte erstaunliche Ergebnisse.

Ein Bogen wurde gespannt von den Methoden der Nationalsozialisten bis zu Rassismus und Nationalismus heute durch einen Poetry Slam von Corina, der am Ende verlesen wurde.

Die Organisation: Mayank, Cettina, Melina, Sylvie und Calle (von links nach rechts)

Die Organisation: Mayank, Cettina, Melina, Sylvie und Calle (von links nach rechts)

Kommentare (1)

  1. Hier gibt es noch unsere Literaturliste.
    1. Mahmood Falaki
    „Ich bin Ausländer und das ist auch gut so“
    Kurzgeschichten, Sujet Verlag
    2. Trevor Noah
    „Farbenblind“
    Roman, Karl Blessing Verlag
    3. Tupoka Ogette
    „exit Racism, rassismuskritisch denken lernen“
    Sachbuch, Unrast Verlag
    4. Victor Klemperer
    „LTI“,
    Sachbuch, Reclam Verlag
    5. Sir Peter Ustinov
    „Achtung! Vorurteile“
    rororo
    6. Reni Eddo-Lodge
    „Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe rede“
    Sachbuch, Tropen
    7. Thomas Niehr, Jana Reissen-Kosch
    „Volkes Stimme? Zur Sprache des Rechtspopulismus“
    Sachbuch, Dudenverlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:
Calle Leister

Hier gibt es noch unsere Literaturliste. 1. Mahmood Falaki „Ich bin Ausländer und das ist auch gut so“ Kurzgeschichten, Sujet Verlag 2. Trevor Noah „Farbenblind“ Roman, Karl Blessing Verlag 3. Tupoka Ogette „exit Racism, rassismuskritisch denken lernen“ Sachbuch, Unrast Verlag 4. Victor Klemperer „LTI“, Sachbuch, Reclam Verlag 5. Sir Peter… mehr »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen