post-title Wäre gern auf dem Weg geblieben …

Wäre gern auf dem Weg geblieben …

Wäre gern auf dem Weg geblieben …

Ein Auto parkt auf dem Gehweg vor einem Schaufenster, ein Papierkorb ist außerdem an der Hauafront zu sehen. Eine illustrierte Figur (Mann mit Kinderwagen) geht auf der Straße um das Auto herum.

Das Falschparken auf Geh- und Radwegen hat sich in den letzten Jahren erheblich verschärft. „Menschen in Hanau“ will mit einer Sensibilisierungs-Aktion der Plage der Falschparkenden entgegenwirken und das Problem in der Öffentlichkeit bekannt machen.

Auf Gehwegen geparkte Autos sind ein Hindernis nicht nur für Menschen mit Behinderungen – wie z.B. einer Sehbehinderung oder Blindheit, Rollstuhlfahrende oder Senioren mit Rollator – sondern ebenso für Eltern mit Kinderwagen oder fahrradfahrende Kinder bis 8 bzw. 10 Jahren, die den Gehweg benutzen müssen / dürfen.

Unter Umständen ist es Personen mit Kinderwagen oder Rollator sowie Rollstuhlfahrern nicht möglich, das Auto zu passieren.

Sie werden dadurch auf die Fahrbahn gezwungen, wo sie durch den fließenden Verkehr erheblichen Gefahren ausgesetzt sind. Auch ist es insbesondere für Rollstuhlfahrer schwierig oder gar unmöglich, nach dem Hindernis wegen eines zu hohen Bordsteins wieder auf den Gehweg zu gelangen.

Bei unserem Treffen von Menschen in Hanau mit HIS (Hanau Infrastruktur Service) im August 2021 war das Gehwegparken eines der Themen, bei dem eine große Einigkeit in der Einschätzung bestand.

Auch bei unserem gemeinsamen Spaziergang im Rahmen des diesjährigen Freiwiligentags in Großauheim, konnten wir an vielen Stellen zeigen, wie gefährlich oder manches Mal, einfach auch sehr hinderlich das Parken auf Gehwegen sein kann

Viele kennen die Situation, wenn autofahrend ein Parkplatz gesucht und endlich eine Lücke gefunden wird, diese aber nur nutzbar ist, wenn mit einem Teil des Autos auf dem Gehweg geparkt wird, sonst wäre keine Durchfahrt von Autos auf der Straßenseite möglich.

Um Gehwegparken zu vermeiden, sollte z.B. beidseitiges Parken an vielen Stellen nicht möglich sein.

Wir haben viel recherchiert und überlegt, wie wir für dieses Thema sensibilisieren können.

Wir haben uns entschiede Karten drucken zu lassen, mit denen Falschparkende auf die geschilderten Probleme aufmerksam gemacht werden. In den Texten auf der Rückseite erklären wir die Situation.

Mach mit

und hilf’ uns dabei, für das Problem zu sensibilisieren. Kommt über unsere Karte mit den Gehweg-Parkenden ins Gespräch. Viele sind sich ja nicht bewusst, dass durch das Parken auf Gehwegen gefährlich Situationen entstehen können.

Gerne könnt ihr die Karten – bisher haben wir 2 Motive – bei uns bekommen. Wir werden sie zukünftig immer bei unseren Aktionen dabei haben oder meldet Euch einfach bei uns unter:

info@menschen-in-hanau.de

Dies sind unsere Motive:

Text von: Peter Alt

2 1 Abstimmen
Article Rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen