post-title Es grünt so grün von der Fensterbank bis zum Garten

Es grünt so grün von der Fensterbank bis zum Garten

Es grünt so grün von der Fensterbank bis zum Garten

Links im Bild ist eine Fensterbank mit Balkonkastn zu sehen, davor ein blaues Milchkännchen. In der Mitte liegt eine Katze auf einer Liege in einem wilden Garten und im 3. Bild sind Brennnesseln zu sehen.

Es ist immer wieder faszinierend, wie viele Erfahrungen und Tipps bei knapp 2 Stunden Austausch zusammenkommen. Unsere Gast-Gärtnerinnen Heidrun Quintino, Kräuterpension am Wald, Naturgärtnerin, und Indigo Janka, studio.tant Amsterdam, Großstadt-Balkon-Gärtnerin, führten uns mutmachend durch den Abend.

Am Ende waren sich die Teilnehmenden einig, dass es gelingen kann, dass “Von der Fensterbank bis zum Garten, alles ergrünt.“

Zunächst haben wir abgefragt, was die Teilnehmerinnen gerne für welche Art von Garten wissen möchten.

So vielfältig waren die Antworten:

  • Balkon mit und ohne Sonne
  • Schrebergarten
  • kleiner schattiger Garten
  • weiter sonniger Garten
  • Fensterbank
  • Gemüsegarten
  • Insektenwiese 

Und schon ging es los.

Indigo erzählte von ihren Erfahrungen und zeigte den Kreislauf des Gärtners auf. 

Dies sind ihre Erfahrungen:

  • Samen einsäen – eine gute Art der Beschriftung nicht vergessen, damit die Pflänzchen zugordnet werden können. Am Anfang sehen die ersten Blätter oft sehr ähnlich aus.
  • Säen ist von Januar bis Oktober möglich. Natürlich ist es besser Anfang des Jahres Pflanzen heranzuziehen, aber wer das verpasst hat und erst später anfängt, hat dann noch Erfolge.
  • Rotation ist gut. Es gibt immer sehr gute Sonnenplätze, Fensterbänke in einer Wohnung oder im Haus mit passenden Temperaturen. Oft haben da nicht alle Pflänzlein Platz, also ist ein Standort-Wechsel angesagt 😉
  • Sobald das Wetter es zulässt, nehmt die Pflänzlein mit nach draußen und am Abend kommen sie wieder ins geschützte Haus.
  • Wenn sie dann auf den Balkon kommen, denkt die Höhe Eures Balkons mit, denn wahrscheinlich wird die Fläche sonst nicht ausreichen.

„Probiert aus und findet heraus, was zu Euch passt.
Werdet zur Abenteuerin.“

Indigo hat uns eine  Geschichte von eines Freundes erzählt. Sie hatte ihm eine Kürbispflanze geschenkt, die er mit in seinen Kleiderladen nahm und dort hegte und pflegte. Er war so begeistert die Pflanze wachsen zu sehen, dass er selber noch einige Pflanzen sähte. Damit sie genügend Sonnenlicht erhielten, hat er sie in einen Trolli gepflanzt und den ganzen Sommer über, jeden Tag vor seinen Laden gefahren und Nachts wieder rein.

Es wird nicht alles klappen, aber das ist ganz normal.

Überlegt, was ihr gerne ernten wollt. Es ist nur halb so schön, wenn man ganz viel ernten kann, aber dann merkt, dass man eigentlich gar nicht so gerne jeden Tag Zucchinis mag. Auch spielt eine Rolle, was man länger aufbewahren könnte und wie.

Lasst Dinge zu

Aus einen „Fehl-Versuch“ entsteht etwas Erstaunliches. So hat Indigo die Erfahrung gemacht, dass Radieschen, die nicht rechtzeitig geerntet wurden, immer länger wurden, schöne kleine weiße Blüten entwickelten, die nach der Blüte zu Schoten wurden. Sie waren absolute lecker, schmeckten nach Radieschen und der Ertrag war viel größer.

Lernt Euren Ort kennen

Heidrun und Indigos Balkon-Pflanz-Tipps

Balkon-Pflanzen stehen dicht zusammen. Sie müssen sich wohl fühlen und brauchen eine gute Pflege, damit sie „gesund und stark“ sind.

Die Voraussetzung dafür sind

  • gutes Samenmaterial
  • reichhaltige Erde, wobei es wichtig Erde zu nutzen, die keinen Torf enthält!
  • Natur-Dünger,
  • wie z.B. Brennnessel-Jauche / Beinwell-Jauche. Auch wenn diese Jauchen sehr Geruchsintensiv sind, lasst Euch darauf ein. Es kann abgemildert werden, indem ihr Kaffee nach dem Gießen auf die Erde streut.
  • Wurm-Komposter hat auf dem kleinsten Balkon Platz
  • Bokashi- Dünger, hier nutzt man Mikro-Organismen um hochwertigen Dünger auf kleinen Raum herzustellen
    (https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/balkon-terrasse/bokashi-em-kompost-im-eimer-herstellen-31706

„Opfer“-Pflanze

Auch ein Balkon-Garten ist nicht vor dem Überfall von Schädlingen sicher. Ob es Ameisen oder Läuse oder oder sind.

Eventuell machte es Sinn eine Pflanze, die sehr befallen ist einfach weiter wachsen zu lassen. Alle Schädlinge konzentrieren sich dort und die anderen Pflanzen sind sicher.

Die Kapuzinerkresse hat oft Läuse, sie ist deswegen oft in naturnahen Gärten zu finden, um die Läuse von anderen Pflanzen fern zu halten.

Kräuter – selbst ziehen?

Heidrun, die jahrelange Erfahrung mit ihrem Kräutergarten hat, bekräftigte, dass die klassischen Kräuter, wie Schnittlauch, Petersilie oder Dill aus Samen nur sehr schwierig selbst zu ziehen sind.

Ihr Rat ist …

… weicht auf heimische Wildpflanzen aus, wie

  • Brennnessel
  • Spitzwegerich
  • Gundermann
  • Löwenzahn
  • Borretsch
  • Giersch
Sauerampfer - Gundermann - Brennnessel

Sauerampfer – Gundermann – Brennnessel

Sie alle haben viele gesunde Inhaltsstoffe und können für einen Start in Eurer Nähe gefunden werden.

Nach den vielen Gemüse-Pflanzen-Tipps kam doch noch die Frage auf, welche Blumen zu einem nachhaltigen Garten passen, so dass auch die Insekten und Vögel etwas davon haben.

Heidruns Frühblüher-Empfehlungen

  • Haselnuss-Sträucher
  • Lungenkraut
  • Immergrün
  • Stiefmütterchen / Hornveilchen
  • Zwiebelgewächse

 

Am Ende des Abends stand fest „Es war so ermutigend und spannend die Geschichten und Erfahrungen zu hören, dass es keine Ausrede mehr gibt. Anfangen ist angesagt!“

Weiterführende Literatur / Links / Webseiten

Hier in diesem Buch; sind ganz viele Praxistipp zu finden:
Peaceful gardening: biovegan gärtnern von Susanne Heine, ISBN-10: 3835413457

Stichwort Permakultur – einfach mal in einer Suchmaschine eingeben.

Ein Instagram-Konto einer Gärtnerin aus Mumbai „Mumbai Balcony Gardener“  und sie hat auch ein youtube-Konto

In diesem youtube Channel mit dem Namen Epic Gardening findet unzählige Videos ganz unterschiedlichen Themen von der Aufzucht bis zu sinnvollen Garten-Utensilien …

Diese Seite hat generell viele Tipps auf dem Gebiet – selber machen, statt kaufen: www.Smarticular.net

Und wenn ihr ganz klein anfangen wollt, schaut Euch mal diesen Mikro-Kosmos an:
Das ist auch schön zur Wiederverwertung. Ihr sammelt Euren Kaffeesatz in einem kleinen Eimer und am Ende erntet Ihr Pilze. Schaut mal hier

0 0 vote
Article Rating

Kommentare (1)

  1. Isabelle aus Maintal

    Vielen Dank für dieses inspirierende online Treffen am 3. März! Ich freue mich schon auf wuchernde Bohnen, Kapuzinerkresse, Gundermann und Rattenschwanzrettich auf meinem Balkon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Vielen Dank für dieses inspirierende online Treffen am 3. März! Ich freue mich schon auf wuchernde Bohnen, Kapuzinerkresse, Gundermann und Rattenschwanzrettich auf meinem Balkon.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen