post-title Der internationale Frauentag

Der internationale Frauentag

Der internationale Frauentag

In Form einer Kugel sind viele kleine Bilder von ganz unterschiedlichen Frauen zusammengewürfelt und bilden in Kugelform ein Mosaik.

Frauenrechte sind Menschenrechte.

Der internationale Frauentag – auch Frauenkampftag oder Weltfrauentag genannt – steht am 8. März 2021 bevor.

Was bedeutet dieser Tag? Überall auf der Welt wird seit über 100 Jahren auf diesen Tag aufmerksam gemacht.

Auf diesem Bild sind mehrere Frauen zu sehen, die für ihre Rechte demonstrieren. Sie gehen auf die Straßen und wollen auf sich aufmerksam machen. Rechts hält eine Frau ein Schild hoch auf dem steht:"Euer Schweigen schützt Euch nicht". Am internationalen Frauentag demonstrieren Frauen, sowie alle anderen Geschlechtsidentitäten (FINTA – Frauen, Inter Menschen, Nichtbinäre Menschen, Trans Menschen und Agender Menschen) für eine Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung. Sie machen jährlich auf der ganzen Welt am 8. März durch Veranstaltungen aufmerksam auf nicht verwirklichte Frauenrechte.

Das erste Mal wurde durch 2 Sozialdemokratinnen Clara Zetkin und Käte Duncker auf die Gleichstellung beider Geschlechter aufmerksam gemacht. Sie spielten eine sehr wichtige Rolle. Der Weltfrauentag wurde offiziell durch diese beiden Frauen ins Leben gerufen.

Clara Zetkin forderte auf der 1. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz* 1907 das allgemeine Frauenwahlrecht. Zudem demonstrierten am 8. März 1908 Textilarbeiterinnen für höhere Löhne, bessere Arbeitsverhältnisse und das Frauenwahlrecht.

Nach mehreren Demonstrationen, vor allem in den USA, wurde der Antrag für den offiziellen Frauentag von Clara Zetkin und Käte Duncker auf der 2. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz angenommen.

Im August 1910 kam es dann zu dem Beschluss eines jährlichen Frauentages.
Das Hauptziel war ein Wahlrecht für Frauen einzuführen.
Dieses Ziel wurde in Deutschland von der Frauenbewegung am 12. November 1918 erreicht.
Im Jahre 1919 durften Frauen das 1. Mal wählen und gewählt werden.

Daraufhin konzentrierten sie sich auf weitere Ungerechtigkeiten.

Es spielten Themen eine wichtige Rolle, wie

  • gleicher Bildungsanspruch,
  • Schutz von Müttern und Kindern,
  • gleiche Arbeitsverhältnisse und
  • legale Schwangerschaftsabbrüche.

Deutschland war eines der wenigen Länder, die diesen Tag seit der Entscheidung der Frauenkonferenz feierten. Doch offiziell forderte die Generalversammlung der Vereinten Nationen** alle Länder erst im Jahre 1977 dazu auf, einen Tag jeden Jahres zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“ zu erklären.

In Zeiten des 2. Weltkrieges und dem Nationalsozialismus wurde der Tag jedoch verboten und geriet in Vergessenheit. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands, machten Frauen erneut darauf aufmerksam.

Mittlerweile ist er in einigen Ländern, sowie im Bundesland Berlin seit 2019 sogar ein gesetzlicher Feiertag.

Was die Gleichberechtigung von Mann und Frau angeht, sind wir in Deutschland bereits weiterentwickelt als in anderen Ländern dieser Welt.

Das Frauenwahlrecht ist zum Beispiel in den Ländern wie Saudi-Arabien noch nicht durchgesetzt worden.

Dennoch haben auch wir noch Bedarf beim Thema der Ungleichbehandlung. In vielen Berufen verdienen Männer aufgrund ihres Geschlechts immer noch mehr als Frauen, obwohl diese mindestens genauso gut ausgebildet sind wie ihre Kollegen.

Jedes Jahr wird für diesen Tag ein anderes Thema ausgewählt.

Im Jahr 2020 lag der Fokus zum Beispiel auf:

  • einer besseren Bildung für Mädchen,
  • höhere Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen der Frauen
  • besseren Lebensverhältnissen in ländlichen Regionen für Frauen.

 

Dieses Jahr, am 8. März 2021 lautet das Thema: „Frauen in Führungspositionen: für eine gleichberechtigte Zukunft in einer COVID-19-Welt“.

 

1948 haben es Frauen geschafft, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau in das Grundgesetz einschreiben zu lassen: Artikel 3 des Grundgesetzes: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“.

1994 ergänzte Deutschland diesen Artikel mit den Worten: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“
Seitdem ist es auch Aufgabe des Landes, darauf zu achten, dass die Gleichheit beider Geschlechter nicht verletzt wird.

Frauenrechte sind Menschenrechte. Das heißt: Keine Diskriminierung von Frauen in allen Lebensbereichen.

Hier noch ein interessantes Video zum Sammeln weiterer Informationen:
https://www.youtube.com/watch?v=p4rLP8emW4k – Der Weltfrauentag.

* International Sozialistische Frauenkonferenz: Dies ist eine Sitzung von Frauen weltweit, die linksorientierte Ansichten haben und sich unter anderem gegen den Krieg einsetzten.
** Generalversammlung der Vereinten Nationen: Die Generalversammlung ist ein Zusammenkommen der Abgeordneten aus jedem Land, das Mitglied der Vereinten Nationen ist. Jedes Jahr versammeln sie sich und klären offene politische Fragestellungen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen