post-title Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e. V.

Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e. V.

Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen e. V.

Das Bild zeigt das Logo zum Angebot 'Blickpunkt Auge'.

Blinden- und Sehbehindertenbund

Blickpunkt Auge

Technische Informations- und Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte (TIBS e. V.)

 

Wer blickt da noch durch? Wo ist der Unterschied?

 

Was sind die Aufgaben des Blinden- und Sehbehindertenbundes?

In seiner Beratungsstelle bieten der Verein kostenlose Beratungen für alle, die Fragen zum Thema Sehbehinderung und Blindheit haben. Dies gilt auch für Angehörige von Betroffenen oder andere Interessierte. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Ratsuchende Mitglied ist oder nicht.

Für Mitglieder der Bezirksgruppe Hanau gibt es ein großes Angebot an Veranstaltungen, um Gleichbetroffenen den Austausch untereinander zu ermöglichen, beispielsweise Wanderungen, Ausflüge, Feste und Stammtische.

Der Blinden- und Sehbehindertenbund leistet auch politische Arbeit, damit die Bedürfnisse von Blinden und Sehbehinderten wahrgenommen und anerkannt werden. Dazu gehören: Freifahrt im Nahverkehr, kostenlose Mitnahme einer Begleitperson, Befreiung oder Ermäßigung von Rundfunkgebührenbefreiung, Steuerermäßigungen und vieles mehr.

Technische Informations- und Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte 

Die TIBS e. V. ist der Förderverein des Blinden- und Sehbehindertenbundes Hanau.  Er hat vor allem technische Aufgaben. Seine Mitglieder installieren Sprach-Software am PC, unterstützen beim Bedienen von  Screen-Readern (Bildschirm-Vorleser), geben Schulungen an blindenspezifischen Hilfsmitteln oder erstellen akustische Handbücher.

Blickpunkt Auge

Blickpunkt Auge ist eine Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenbundes. Drei  speziell ausgebildete  Berater beantworten Fragen zu den häufigsten Augenerkrankungen. Das Angebot richtet sich an Menschen, die einen Sehverlust haben oder davon bedroht sind. Die kostenlose Beratung ersetzt nicht den Besuch beim Augenarzt.  Die Initiative gibt Tipps zu Sehhilfen, hilft in rechtlichen Fragen zum Schwerbehindertenausweis oder zur Kostenübernahme für Hilfsmittel. Regelmäßige Treffen von Makula- oder Glaukom-Betroffenen werden organisiert.

Der Blinden- und Sehbehindertenbund Hanau, der Förderverein TIBS e. V. und die Beratungsstelle “Blickpunkt Auge” arbeiten eng zusammen und ergänzen sich  in ihren jeweiligen Spezialgebieten.

Die Blickpunkt Auge Beratungsstelle Hanau ist in zwei Büros im “Haus am Steinheimer Tor” (Steinheimer Straße 1) untergebracht. Das Gebäude ist barrierefrei.

Telefon.: 06181/956663

E-Mail: info@tibsev.de

 

 

Silvia Schäfer im Juni 2017

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Die Erklärung gilt für 3 Monate. Mehr Informationen zum Thema Cookies kannst du in unserer Datenschutzerklärung einsehen.

Schließen