Tag der offenen Tür im Haus am Steinheimer Tor- Zahnarztpaar aus Hanau stellt sich und seine Praxis vor (von Elke Reinstorf)

Viele Gäste tummeln sich bei Sonnenschein, Musik, mit und ohne Wurst – auf jeden Fall bei anregenden Gesprächen – drinnen und draußen auf dem Gelände des Hauses am Steinheimer Tor am Tag der offenen Tür. Kurzum, eine gelungene Veranstaltung, bei der die Hanauer das vielfältige Angebot des Hauses kennenlernen können.

`Menschen in Hanau` erleben mittags ihr Highlight der Veranstaltung: Eine vierköpfige Familie besucht uns im Büro, das wir uns mit der Kulturloge teilen. „Tag der offenen Tür im Haus am Steinheimer Tor- Zahnarztpaar aus Hanau stellt sich und seine Praxis vor (von Elke Reinstorf)“ weiterlesen

Blinde auf Reisen, was wollen die denn hier? – von Silvia Schäfer

Ganz klare und kurze Antwort: Blinde gehen aus den gleichen Gründen wie Sehende auf Reisen. Sie wollen andere Kulturen, fremde, vielleicht exotische Länder kennenlernen und vor allem etwas erleben, was der Alltag nicht hergibt.

Damit wäre mein Beitrag schon zu Ende, wenn ich da nicht viele große Fragezeichen in Ihren Augen sehen würde. „Blinde auf Reisen, was wollen die denn hier? – von Silvia Schäfer“ weiterlesen

Girl’s Day and Boy’s Day –
in leichter Sprache

Warum gibt es den Girl’s Day? – Mädchen-Zukunftstag am 27.04.2017

Mädchen wollen oft Kauf-Frau oder Friseurin werden.
Kauf-Frauen arbeiten in Geschäften und verkaufen Dinge.
Zum Beispiel Kleidung oder Lebensmittel.
Friseurinnen schneiden und färben Haare.

Aber es gibt noch viel mehr Berufe.
Berufe, die Mädchen vielleicht auch gut können.
Aber an die sie noch nicht gedacht haben.

Zum Beispiel Berufe, in denen oft Männer arbeiten.
Wie Informatikerin oder Tischlerin.
Informatikerinnen arbeiten daran, wie Computer funktionieren.
Tischlerinnen bauen Möbel wie Regale oder Tische.

Am Girls’Day können Mädchen diese Berufe kennen-lernen.

„Girl’s Day and Boy’s Day –
in leichter Sprache“
weiterlesen

Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihr Augenlicht… – von Silvia Schäfer

Wie sind Ihre ersten Reaktionen, Befürchtungen, Fragen? Vielleicht – Kann ich weiterhin berufstätig sein? Wie kann ich meinen Haushalt führen? Bin ich noch mobil? Was ändert sich bei meinen Hobbys? Macht Reisen überhaupt noch Sinn? Kann ich noch einen PC bedienen? Wie ist es mit Lesen von Zeitung, Büchern und der täglichen Post? „Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihr Augenlicht… – von Silvia Schäfer“ weiterlesen

„Tschüss Fidel“ von Jürgen Grün – Meine Reise nach Kuba

Hallo Freunde der Inklusion,

unsere Neugier hat meine Frau Margit und mich (wen denn sonst) wieder einmal in die ferne Welt verschlagen. Von Ende November bis Anfang Dezember 2016 wollten wir Kuba besuchen und eigentlich Fidel Castro die Hand schütteln. Leider waren wir zu spät.

Jürgen in Kuba
Jürgen in Kuba

Wir starteten vom Frankfurter Flughafen. Also ich, voller Begeisterung mit meinem Rollstuhl, an den Flieger. Dort wurde ich dann mit einem flugzeugfähigem „Schmalspur-Rolli“ auf meinen Platz „transportiert“ und Schwuppdiwupp startete unser knapp 12-stündiger Flug nach Havanna Airport. „„Tschüss Fidel“ von Jürgen Grün – Meine Reise nach Kuba“ weiterlesen

Über unseren Stammtisch
von Kirsten Renner

Stammtisch, da denke ich im ersten Moment an verrauchte Kneipen, politisierende Menschen mit Biergläsern, alles irgendwie leicht nostalgisch und angestaubt. Welche Gedanken gehen Ihnen da durch den Kopf? Alte Herren, die freitags beim Bier Skat spielen? Menschen in einer Kneipe, an einem Tisch, hier steht eine Schild „Hier hocke die, die immer da hocke“?

Nein, es geht auch anders! „Über unseren Stammtisch
von Kirsten Renner“
weiterlesen

Fernweh ohne Altersgrenze von Elke Reinstorf

Rundreise von Salvador da Bahia – durch Brasilien, Peru und Bolivien

Vielleicht  liegt es im Blut, die Lust zu reisen. Schon meine Mutter war ihr Leben lang davon befallen. Darum ist es nichts Besonderes, wenn es mich in die Ferne treibt. Ich bin neugierig.

Elke Reinstorf
Elke Reinstorf

Es reicht mir nicht, im Fernsehen Naturwunder und fremde Kulturen  durch die Brille anderer zu sehen. Ich will selbst das Meer riechen und wenn es sein muss, selbst von Mücken gestochen werden. Kurzum, ich will das ganze Programm und das nicht aus zweiter Hand. „Fernweh ohne Altersgrenze von Elke Reinstorf“ weiterlesen

Helfer auf vier Pfoten – von Silvia Schäfer

Wie sollte man sich verhalten, wenn einem ein Blinder mit seinem Führhund begegnet? Die beiden wichtigsten Regeln sind „Nicht anfassen!“ und „Nicht ablenken!“ „Helfer auf vier Pfoten – von Silvia Schäfer“ weiterlesen

„Wir sind Hanau“! – Fotoaktion 6.11.2016

Im Rahmen der Kunstausstellung „Alles unter einen Hut“ haben wir eine Fotoaktion „Wir sind Hanau“! durchgeführt. Viele Menschen haben sich fotografieren lassen und der Vielfalt in Hanau ein Gesicht gegeben.

Es ist geplant, eine eine Ausstellung daraus zu entfalten … „„Wir sind Hanau“! – Fotoaktion 6.11.2016“ weiterlesen

Mein „Coming-Out“ – von Silvia Schäfer

Schon als Kind war mit meinen Augen etwas nicht in Ordnung. Das stellte man in der Grundschule fest. Ich konnte plötzlich nicht mehr fließend lesen und an der Tafel nichts mehr erkennen. „Mein „Coming-Out“ – von Silvia Schäfer“ weiterlesen