Sehbehindertentag 2017 – Thema „Audiodeskription“

Am 06.06. findet alljährlich der „Tag der Sehbehinderten“ statt. Jedes Mal steht er unter einem anderen Thema.

In diesem Jahr geht es darum, die Audiodeskription (abgekürzt = AD) bei Fernsehern und im Kino bekannter zu machen.

Audiodeskription
Icon Audiodeskription

Auch sehbehinderte Menschen schauen Fernsehen – und das möchten sie auch, wenn die Augen schwächer werden.

Leider werden sie bei der Entwicklung von Haushalts-und Unterhaltungselektronik, insbesondere im Hinblick auf die Bedienbarkeit, oft übersehen.

Auch für blinde und sehbehinderte Menschen bleibt der Fernseher ein wichtiges Informationsmedium, denn einige TV-Sender haben inzwischen umfassende Programme mit Audiodeskription (= akustische Bildbeschreibung in Dialogpausen). 

Das Problem: Viele Fernseher sind nicht barrierefrei zu bedienen. Deshalb benötigen sehbehinderte Nutzer Unterstützung bei der Einstellung der Geräte und eine gute Beratung beim Kauf.

„Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass ein Großteil der Verkäufer mit dieser besonderen Thematiknicht vertraut ist“, so Renate Reymann, Präsidentin des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV). Damit sich das ändert, hat die Organisation ihren diesjährigen  Aktionstag dem Thema „Fernsehfachhändler für sehbehinderte und blinde Menschen“ gewidmet.

Seit 1998 veranstaltet der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband am 6. Juni den Sehbehindertentag in Kooperationen mit wechselnden Partnern.

2017 bietet der Verband dem Elektrofachhandel die Möglichkeit, von den Maßnahmen rund um den Tag zu profitieren. Wer die Chance nutzen wollte, seine Kundschaft zu erweitern und die  eigene Servicekompetenz auszubauen, konnte die Teilnahme am Aktionstag als optimalen Einstieg mit entsprechender Öffentlichkeitswirkung nutzen.

Dafür gingen die Ortsverbände des DBSV – hier in Hanau die Bezirksgruppe Hanau des Blinden- und Sehbehindertenbundes – auf Fachhändler in Hanau zu. Es sollte auf Beratungshilfen hingewiesen werden.

Hierzu gehört die Website www.hoerfilm.info  auf der Endverbraucher und  Fachhändler umfassende Infos zum Thema Audiodeskription (AD) finden: u. a. den Erklärfilm „Audiodeskription – ganz einfach!“, eine Auflistung besonders geeigneter TV-Geräte für blinde und sehbehinderte Menschen und eine Anleitung zur Einstellung der Audiodeskription am Fernseher.

Trotz großer Bemühungen hat sich in Hanau kein Fernseh-Händler bereit erklärt, zusammen mit der Bezirksgruppe Hanau des Blinden- und Sehbehindertenbundes einen Informationstag zum Thema Audiodeskription am 06.06. zu veranstalten.

Wer sich dennoch informieren möchte, schaut unter www.sehbehindertentag.de.

Selbstverständlich erhalten alle, die Fragen zu diesem Thema oder zu anderen Bereichen rund ums Auge haben, Rat und Hilfe bei der Beratungsstelle „Blickpunkt Auge“ im „Haus am Steinheimer Tor“ in Hanau. Ansprechpartnerin ist Silvia Schäfer, Leiterin der Bezirksgruppe Hanau des Blinden- und Sehbehindertenbundes. Rufen Sie an unter 06181/956663 oder schreiben Sie an info@tibsev.de. siehe auch www.tibsev.de

Girl’s Day and Boy’s Day –
in leichter Sprache

Warum gibt es den Girl’s Day? – Mädchen-Zukunftstag am 27.04.2017

Mädchen wollen oft Kauf-Frau oder Friseurin werden.
Kauf-Frauen arbeiten in Geschäften und verkaufen Dinge.
Zum Beispiel Kleidung oder Lebensmittel.
Friseurinnen schneiden und färben Haare.

Aber es gibt noch viel mehr Berufe.
Berufe, die Mädchen vielleicht auch gut können.
Aber an die sie noch nicht gedacht haben.

Zum Beispiel Berufe, in denen oft Männer arbeiten.
Wie Informatikerin oder Tischlerin.
Informatikerinnen arbeiten daran, wie Computer funktionieren.
Tischlerinnen bauen Möbel wie Regale oder Tische.

Am Girls’Day können Mädchen diese Berufe kennen-lernen.

„Girl’s Day and Boy’s Day –
in leichter Sprache“
weiterlesen

Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihr Augenlicht… – von Silvia Schäfer

Wie sind Ihre ersten Reaktionen, Befürchtungen, Fragen? Vielleicht – Kann ich weiterhin berufstätig sein? Wie kann ich meinen Haushalt führen? Bin ich noch mobil? Was ändert sich bei meinen Hobbys? Macht Reisen überhaupt noch Sinn? Kann ich noch einen PC bedienen? Wie ist es mit Lesen von Zeitung, Büchern und der täglichen Post? „Stellen Sie sich vor, Sie verlieren Ihr Augenlicht… – von Silvia Schäfer“ weiterlesen

Helfer auf vier Pfoten – von Silvia Schäfer

Wie sollte man sich verhalten, wenn einem ein Blinder mit seinem Führhund begegnet? Die beiden wichtigsten Regeln sind „Nicht anfassen!“ und „Nicht ablenken!“ „Helfer auf vier Pfoten – von Silvia Schäfer“ weiterlesen

Müssen müssen und nicht können! – von Kirsten Renner

Viele Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind und Menschen mit einer Gehbehinderung kennen es. Irgendwann ist es immer so weit, egal ob auf einer Feier, einem Ausflug, beim Einkaufen und der Verrichtung alltäglicher Dinge.

Die Natur ruft. Und jetzt? „Müssen müssen und nicht können! – von Kirsten Renner“ weiterlesen

Das habe ich nicht gewusst: UK

Unterstützte Kommunikation (UK)

Stellen Sie sich folgende Situation vor:
Das kleine Schild am Kragen des neuen Pullovers kratzt. Sie jucken sich, werden unruhig. Ein freundlicher Mensch fragt was los ist. Aus ihrem Mund kommen unverständliche Laute. Sie sind fit im Kopf, beherrschen aber wegen einer körperlichen Behinderung die Lautsprache nicht. Sprachlos sind sie trotzdem nicht.

„Das habe ich nicht gewusst: UK“ weiterlesen